FANDOM


DitmarKosmosbrenner

Kosmosbrenner einer Ditmar-„Küchenlampe“

Kosmos 03

Kosmosbrenner 10-linig

Der Kosmosbrenner, patentiert 1865, geht auf eine Entwicklung der Herren Wild und Wessel aus Berlin zurück. In ihm wird ein flacher, breiter Docht so geführt, dass er oben kreisförmig zusammenläuft und die Verbrennungsluft von außen und von innen zugeführt wird. Die Lichtausbeute dieser Hohldocht- oder Rundbrenner ist dadurch ungleich höher als die der Flachbrenner. Auch ist die Verbrennung sauberer, d. h. ein solcher Brenner rußt nicht und riecht kaum. Der Kosmosbrenner gehört zu den meist gebauten Brennern, er war wirtschaftlich im Betrieb und konnte auf fast jeden einfachen Tank geschraubt werden. Die Deutsche Reichsbahn beispielsweise verwendete Kosmosbrenner in verschiedenen Waggon- und Signallampen, dann die beiden deutschen Bahnen noch bis in die 80er Jahre zum Beispiel in der Zugschlusslaterne.

3 zylinder

Verschiedene Glaszylinder: In der Mitte ein Kosmoszylinder

Wichtig ist der Glaszylinder auf dem Brenner, der durch seine Kaminwirkung für den richtigen Zug der Verbrennungsluft sorgt. Wie alle Brennertypen benötigt auch der Kosmosbrenner einen exakt abgestimmten Glaszylinder.


Siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki